Bußgeldaktion Familie Scheller

„Liebe Freunde und Unterstützer, unsere 15 jährige Tochter besucht seit August 2022 keine Schule mehr.
Sie hat gelernt, Bildung anders zu denken, als im Gleichklang mit Schule. Für den fehlenden Schulbesuch sollen wir nun ein Bußgeld bezahlen.
Unser Gang vor Gericht war nicht erfolgreich und wir wurde verurteilt zur Zahlung des Bußgeldes Hinzu kommen diverse Gerichts- und Verwaltungskosten.
Die Gesamtrechnung über das Bußgeld incl. Gerichtskosten und Gebühren beläuft sich auf 269,00 €(für die Mutter) und muss bis zum 26. Juni 2024 bezahlt werden.

Die Bußgelder für den Vater beträgt einmal 375,50 Euro und 275,50 Euro beides zahlbar bis zum 02.07.2024.
Es stehen noch 2 Bußgeldverfahren aus.
Bitte unterstützt uns mit kleinen Spenden!
Vielen Dank!”

Bitte unterstützt die Familie mit kleinen und nicht so kleinen Beträgen und teilt die Aktion!
Damit die Familie den Überblick behält, wieviel eingegangen ist, bzw. wieviel noch aussteht, schreibt bitte eine kurze Mail an familie.scheller@bvnl.de

Überweisungsdaten:
Empfänger: THOLG – Justizzahlstelle
IBAN: DE64 8205 0000 0000 0051 08
Verwendungszweck (Für die Mutter 269,00 Euro): 844020314722
Verwendungszweck (Für den Vater 375,50 Euro): 844020315188
Verwendungszweck (Für den Vater 275,50 Euro): 844020314731

Bußgeldaktion Familie Roth

Spendenstand 19.05.2024
Für die Mutter:
Von 667,50€ sind bereits 121,46€ eingegangen.
Zusätzlich zahlen wir 400€ in Raten ab.

Offener Betrag: 146,04€
Für den Vater:
Von 1267,50€ sind bereits 128,16€ eingegangen.
Zusätzlich zahlen wir 800€ in Raten ab.
Offener Betrag: 339,34€


“Liebe Freunde der Selbstbestimmten Bildung,

unsere beiden Kinder (8 und 9 J.) haben sich entschieden, sich selbstbestimmt zu bilden.
Leider konnten wir das Amtsgericht mit unseren Argumenten nicht überzeugen und so müssen wir nun Bußgelder zahlen.
Unsere Rechtsbeschwerde lief ins Leere. Alle gerichtlichen Fehler interessierten das Gericht nicht.

Nun stehen für die Mutter je Kind 300 € (insges. 600 €) und für den Vater jeweils 600 € (insges. 1200 €) an.
Hinzu kommen noch Gebühren.

Wir würden uns über jeden noch so kleinen Betrag freuen, der hier zusammenkommt, um den Behörden zu zeigen dass wir als Gesellschaft hinter den Rechten junger Menschen auf Selbstbestimmte Bildung stehen und uns dafür einsetzen, dass sie selbstbestimmt leben dürfen.

Vielen Dank!
Familie Roth”

Bitte unterstützt die Familie mit kleinen und nicht so kleinen Beträgen und teilt die Aktion!
Damit die Familie den Überblick behält, wieviel eingegangen ist, bzw. wieviel noch aussteht, schreibt bitte eine kurze Mail an familie.roth@bvnl.de

Empfänger: Zentrale Zahlstelle Justiz
IBAN: DE84 4400 0000 0041 0015 09
Verwendungszweck für den Vater:  X100447184714X

Verwendungszweck für die Mutter:
X100447194716X

Bußgeldaktion Familie Schulten

Spendenstand 06.05.2024
Von 255,48€ sind bereits 63,54€ eingegangen.
Offener Betrag: 191,94€

“Liebe Unterstützer selbstbestimmter Bildungswege,
liebe Freilerner-Familien,

wir sind eine Familie mit drei jungen Menschen (12, 10 und 9 Jahre), die nicht zur Schule gehen möchten. Sie bilden sich zu Hause und entwickeln sich nach ihren Interessen in ihrem gewählten Tempo.

Wir durchleben als Familie seit einem Jahr ein familiengerichtliches Verfahren, welches durch die anwaltliche  Begleitung kostenintensiv ist, zahlen Zwangsgelder ab und haben derzeit zwei offene Bußgelder. Schon früher durften wir die wundervolle Unterstützung dieser Gemeinschaft erfahren und bitten noch einmal um eure Mithilfe in kleinen oder auch größeren Beträgen, so wie es euch möglich ist.

Der ursprüngliche Bußgeldbescheid liegt schon etwas länger zurück. Nach unserem Widerspruch hielt die Richterin das Bußgeld für angemessen. Seit dem Verhandlungsende haben wir selbst bereits Beträge eingezahlt, nun folgte diese Ankündigung der Vollstreckung.

Wir freuen uns, wenn ihr uns unterstützt und einen Betrag auf das folgende Konto der Stadt Leipzig einzahlt.

Dankbar für diese Gemeinschaft und eure Hilfe
Mandy Schulten & Familie

Euch allen einen guten und freudvollen Übergang ins neue Jahr!!!”

Bitte unterstützt die Familie mit kleinen und nicht so kleinen Beträgen und teilt die Aktion!
Damit die Familie den Überblick behält, wie viel eingegangen ist, bzw. wie viel noch aussteht, schreibt bitte eine kurze Mail an familie.schulten@bvnl.de

Empfänger: Stadt Leipzig
IBAN: DE14 8605 5592 1100 1481 55
Betreff: Aktenzeichen 31213090033020

Bußgeldaktion Familie Koch

Diese Aktion ist beendet.
Vielen Dank an alle, die gespendet oder diese Aktion geteilt haben!

“Bußgeldaktion Familie Koch
Berlin

Ich bin Bianca, alleinerziehend (Sohn, 12) und setze mich seit mehreren Jahren für Selbstbestimmte Bildung ein (Stammtisch Berlin, Initiative Selbstbestimmte Bildung, aktuell mit einem Buchprojekt – Institutionelle Gewalt von Behörden).

Seit der Familiengerichtsverhandlung im Mai 2021 (Teilentzug der elterlichen Sorge in schulischer Angelegenheit) wurde vom Verfahrensbeistand Druck auf das Schulamt / Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf ausgeübt, damit dieser dann für die Familiengerichtsverhandlung erwähnen kann, dass gegen mich auch ein Bußgeld vorliegen würde. Mit Erfolg, ich bekam daraufhin im August 2021 den Bußgeldbescheid (rechtzeitig vor der 2. Verhandlung).
Meine Anwältin legte daraufhin fristgerecht im September 2021 Einspruch ein.
Nach der zweiten Familiengerichtsverhandlung im Oktober 2021 waren wir gezwungen, das Land zu verlassen. Im Januar 2023 erhielt ich dann vom Finanzamt Schöneberg eine Vollstreckungsankündigung des Bußgeldes, ohne dass auf den Einspruch reagiert wurde! Der Sachbearbeiterin im Finanzamt Schöneberg fiel der Fehler zwar auf und wir erhielten Zeit, um die Angelegenheit zu klären. Jedoch zeigt sich die Sachbearbeiterin bis heute uneinsichtig und lässt sich nicht davon abbringen, das Bußgeld einzufordern. Im März erhielt ich eine erneute Zahlungsaufforderung mit Ankündigung des Besuches eines Vollziehungsbeamten. Der kam auch vorbei, aber wir sind nicht vor Ort, da wir ja das Land verlassen hatten.

Mein Konto wurde am 23. April 2024 gesperrt. Nach Rücksprache mit der Sachbearbeiterin des Finanzamtes habe ich nun Zeit bis zum 12.05.24 den Betrag von 992 € zu begleichen. Ohne die Möglichkeit, mein Konto nutzen zu können, bringt es uns in sehr große finanzielle Bedrängnis!

Mein Sohn und ich sind sehr dankbar für jede finanzielle Unterstützung!”

Bußgeldaktion Familie Gesche

Diese Aktion ist beendet.
Vielen Dank an alle, die gespendet oder diese Aktion geteilt haben!

“Liebe Freunde und Unterstützer des selbstbestimmten Lebens und Lernens,

unser Sohn (14) hat nach langer schwerer Krankheit 2021 die Vorzüge der selbstbestimmten Bildung für sich entdeckt und entschied, diesen Weg mit unserer Unterstützung weiterhin zu gehen.

Leider sind alle Gespräche & Unterstützungsgesuche für unseren Weg bei Schulen und Behörden auf taube Ohren gestoßen. Gute Argumente, Beweise, Einsprüche und Rechtsbeschwerde beim OLG verhinderten leider nicht, dass wir nun zu Bußgeld (1736,-€ inkl. Geb.) wegen Nichtschulbesuch verurteilt wurden.

Wir lassen uns dadurch nicht von diesem Herzensweg abbringen.
Um zu zeigen, dass wir viele sind, die hinter dem Recht der jungen Menschen auf selbstbestimmte Bildung stehen, würden wir uns sehr über eure Spendenbeiträge freuen.”

Bußgeldaktion Familie Kölbl

Diese Aktion ist beendet.
Vielen Dank an alle, die gespendet oder diese Aktion geteilt haben!

“Liebe Freilerner und Unterstützer,
unsere Jungs (14, 12 & 9) bilden sich seit 2021 mit Freude & Geduld selbst.
Wir durften durch unsere Kinder erfahren, wie wundervoll zwanglos Bildung funktioniert & zu welch tollen, selbstbewussten Menschen sie heranwachsen.

Unser Anliegen, den Schulen und Ämtern dies als zusätzliche Säule im Bildungssystem nahezubringen, war bisher leider erfolglos. Die Behörden stehen Veränderungen nicht gerade positiv gegenüber, es flatterten Buß- und Zwangsgelder ins Haus, um uns ihren Willen aufzuzwingen.

In der nachfolgenden Verhandlung wurden wir als Einzelfall abgetan.
Lasst uns den Behörden zeigen, dass es sehr VIELE Eltern gibt, die ihre Kinder im Recht auf Selbstbestimmte Bildung unterstützen!

Bitte helft mit vielen Kleinbeträgen die Summe von 1565,50€ zu begleichen.

Herzliche Grüße Melanie und Hans”

Bußgeldaktion Familie Freitag

Spendenstand 03.11.2023
Von 558,50€ sind bereits 202,47€ eingegangen.
Offener Betrag: 356,03€

“Seit 2018 lebe ich mit meinen zwei Kindern im Alter von 15 und 9 Jahren offen in Deutschland, selbst bestimmt bildend.
Vier Bußgelder habe ich in dieser Zeit bereits erhalten, vor Gericht darum gestritten, versucht, die Beweggründe deutlich und verständlich zu machen und bislang wurden meine Bußgelder in 2 Fällen heruntergesetzt oder (in einem Fall bei 200,00€) bestätigt.
Jetzt habe ich für mein jüngeres Kind das erste richtig heftige Bußgeld in Höhe von insgesamt 558,50€ erhalten: Geldbuße 500,00€ + Verfahren nach OwiG mit Urteil 55,00€ + Förmliche Zustellung 3,50€.

Was hat sich hier plötzlich geändert?
Eine Vermutung: Zum einen gab es bei diesem Bußgeld einen Wechsel bei der zuständigen Person der Bußgeldstelle – zuvor war es immer eine Person, welche meine Anliegen und Beweggründe zumindest im Ansatz verstanden hatte (so vermute ich, da gefühlt einfach aufgrund der Vorschriften neue Bußgelder rausgeschickt wurden, ohne die Höhe groß zu variieren und/oder weiteren Druck zu generieren).
Zum anderen hatte ich bei diesem leider einen Richter erleben müssen, der wenig Verständnis aufbringen konnte und wenig Engagement gezeigt hat, das habe ich tatsächlich auch schon anders erlebt. Er bezeichnete das vorangegangene Bußgeld als “Warnschuss”, dem ich nicht nachgekommen sei und nahm dies als Begründung für die Bestätigung der Höhe dieses Bußgeldes.
Nebenbei vermute ich außerdem einen Versuch, die seit den letzten 3 Jahren vermutlich gestiegene Zahl an Kindern, die keine Schule mehr besuchen,sondern sich selbstbestimmt bilden wollen, wieder kleiner zu drücken mit erwartbar höheren Strafen für die Eltern.

Nichtsdestotrotz bleibe ich bei meiner Entscheidung, für die Rechte meiner Kinder zu kämpfen und damit auch für die Rechte aller Kinder in Deutschland. Denn ich stelle uns nicht als Einzelfall dar, sondern erkläre immer wieder, dass das Problem mit der Schulhausanwesenheitspflicht und dem Wunsch nach Selbstbestimmung in der Bildung VIELE Kinder und Familien betrifft.

Für die Begleichung bitte ich euch sehr darum, mir mit größeren oder kleineren Beträgen an die Landesjustizkasse Mainz zu helfen, diesen für mich sehr sehr hohen und belastenden Betrag gestemmt zu kriegen, denn alleine schaffe ich das nicht…

Mit einer Überweisung direkt an die LJK Mainz setzt ihr außerdem ein Zeichen, dass wir viele sind und wir uns nicht kleinkriegen lassen!

Sendet mir eine Nachricht, wenn ihr einen Betrag überwiesen habt, damit ich einen Überblick behalte und immer wieder den noch offenen Betrag aktualisieren kann.

Ich danke euch von Herzen! Laura, mit Li und Lo”

Bitte unterstützt die Familie mit kleinen und nicht so kleinen Beträgen und teilt die Aktion!
Damit die Familie den Überblick behält, wieviel eingegangen ist, bzw. wieviel noch aussteht, schreibt bitte eine kurze Mail an familie.freitag@bvnl.de

Empfänger: Landesjustizkasse Mainz
IBAN: DE34 5451 0067 0025 3116 79
BIC: PBNKDEFFXXX
Verwendungszweck: 5381230013897